Samstag, 20. August 2011

Vintage-Handarbeitsbuch ist der Knüller


Heute hab ich auf dem Flohmarkt zwei alte Handarbeitsbücher gefunden. Besonders das aus den 70ern hat es mir angetan. Ich mag es gar nicht mehr weglegen. Wenn man da durchblättert, möchte man am liebsten sofort alles machen. Da sind unglaubliche Pullover, Strickmäntel, Tücher, Schals oder Häkeldecken drin. Außerdem Ponchos in allen Farben, Patchworktaschen und Kinderklamotten zum Umfallen schön.
Die Tasche ist aus Makrameegarn (Jute) gemacht. Henkel und Tasche sind in Stäbchen gehäkelt. Die Rosetten wurden einzeln gearbeitet, zusammengesetzt und angenäht. (40x27cm, Häkelnadel Nr. 9)
Richtig klasse ist ja wohl dieser Häkelmantel. besonders die roten Stiefel haben es mir angetan. Aber die kann man ja leider nicht selbst machen :o(
Und schaut Euch mal diesen süßen Baby-Pullover mit der Mütze an. Oder der Patchwork-Strampelsack.

Ich werde demnächst mal mehr posten, wenn Euch die Sachen interessieren. Das Buch hat 400 Seiten und jedes Muster ist wirklich sehenswert. Ich habe allerdings gemerkt, dass das Exemplar aus den 80ern mir gar nicht so gut gefällt. Da finde ich ein oder zwei Projekte richtig toll, aber der Rest ist mir zu sehr "Eighties". Vielleicht, weil ich in dieser Zeit schon aktiv am Modegeschehen teilgenommen habe und ich noch nicht genügend Distanz habe...
Das obere Buch ist das aus den 70ern. Es ist 1976 unter dem Titel "Das große Buch der Handarbeiten" als Tchibo-Verlag Sonderausgabe erschienen. Man bekommt es, wie ich festgestellt habe, gebraucht noch hier und da auf den bekannten Online-Plattformen.

Kommentare:

  1. Diese Bücherserie habe ich auch! ALLE davon! Und ich liebe sie. Vor allem die ganz alten. Ich möchte mir auf jeden Fall noch einen Pullover im 70er Jahre-Stil stricken. Und ein Granny-Square-Muster habe ich ebenfalls schon gemacht... Ein Kissen ist daraus geworden. Zudem sind dort unglaublich viele Tipps. Ich würde sie für nichts auf der Welt wieder hergeben. Viel Freude daran und viele liebe Grüße sendet Dir Inken

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch aus den 70ern habe ich auch, von meiner Mutter geerbt :-) Man findet aber wirklich immer wieder etwas, das man machen möchte...

    AntwortenLöschen
  3. Ja, einige der Bücher habe ich auch.
    Und damals war es echt spießig auch nur ein Teil daraus zu tragen. Wirklich, glaubt es mir!!!
    Und heute nennt man das dann "Vintage"...
    Manchesmal verstehe ich nicht, was damals sowas von Omamäßig war wird heute wieder hip, cool oder angesagt oder wie man heute sagt.

    Aber, obwohl ich schon etwas älter bin (rein äußerlich) lese ich sehr gerne hier!!!
    LG
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. *lach* Tja, da steckt wohl ein ganz verschämter Spießer in mir, der den Verfremdungseffekt der Jahre nutzt und sich hinter den Omasachen anderer Generationen versteckt. Ich habe das schon immer geahnt! Und find es sowas von schöööön :o)
    Liebe Grüße von der
    Omi gar nicht so Wild enstein :o)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Frl. Wildenstein -
    die Tasche ist ja der Hammer - wieder voll im Trend. Da kann ich mich doch ärgern irgendwann diese Handarbeitsbücher bei ebay verkauft zu haben.
    Aber jetzt schau ich bei Flohmärkten wieder mal genau hin.....
    LG

    AntwortenLöschen