Dienstag, 5. Juli 2011

Geheimtipp für knusprige Schoko-Crossies


Zugegeben, Schoko-Crossies sind nicht gerade das Zuckerwerk, das man im Hochsommer bastelt. Aber der Leihopa von meinem Pelle hat heute Geburtstag und er isst so gerne Schokolade. Das war ein guter Anlass, um ohne schlechtes Gewissen Schoki in rauen Mengen einzukaufen :o)

Für alle, die jetzt auch auf den Geschmack gekommen sind, habe ich einen kleinen Geheimtipp: Damit die Crossies auch richtig kross werden, nimmt man keine normalen Cornflakes, sondern Kellog's Frosties. Durch deren Zuckerüberzug dringt die Schokolade nicht in die Flakes und sie bleiben ganz knackig. Das ist mein Rezept:


500g Kellog's Frosties
400g Edel-Vollmilch-Schokolade
200g Zartbitter-Schokolade
100g gehackte Mandeln
80-100g Ghee (indischer Butterschmalz) oder Kokosfett

Die Schokolade schmelze ich im Wasserbad. Damit sie später nicht matt und weiß wird, lasse ich sie auskühlen und schmelze sie gleich nochmal. Je öfter man das macht, desto mehr glänzt sie später. Muss wohl mit dem Milchzucker zusammenhängen.
In die heiße Schokolade gebe ich dann das Ghee. Ich mache meinen Butterschmalz immer selbst und er ist recht fest. Ich mag das lieber als Kokosfett, weil die Crossies dann noch ein zartes Butteraroma bekommen. Wer nur gekauften Ghee zur Verfügung hat, der meist recht sämig ist, nimmt vielleicht lieber stattdessen Kokosfett, damit die Schokolade später auch gut trocknet. Man kann Crossies auch ohne zusätzliches Fett machen, aber dann ist die Schoki so dickflüssig und die Crossies werden eher wie Pralinen.
Dann gebe ich je 250g Frosties in je eine Schüssel und gieße nacheinander jeweils die Hälfte der geschmolzenen Schokolade darüber (wer keine zwei Sorten möchte, kippt alles in eine). Man muss das Ganze gut mischen, damit sich die Schokolade gleichmäßig verteilt. Bei diesem Rezept ist die Menge knapp berechnet, so dass man nach der ersten Schüssel schauen muss, ob man alle Frosties benötigt. In die zweite Schüssel gebe ich zusätzlich noch die Mandeln und mische alles gut. Beide Gemische breite ich vorsichtig auf Backpapier aus und lasse es an einem kühlen Ort gut trocknen. Wer sich viel Arbeit machen möchte, formt Häufchen in kleine Pralinen-Förmchen. Ich habe die einfachere Dosen-Variante gewählt :o) Im Sommer ist der Kühlschrank übrigens ein guter Ort für die kleinen Scheißerchen!

Kommentare:

  1. Das MUSS ich unbedingt ausprobieren. Ich bin der Schokoladen-Fan schlechthin und besonders Schoko-Crossies sind der Superhit für mich. Oh, da könnte ich jetzt ins Schwärmen geraten, über diese goldene Folie, wie die aussieht und knistert und dann die Schoko-Crossies da drin..mmmhhh...lecker. Und wenn die Schokolade nicht eindringt, bleiben die Crossies cross. Klingt plausibel, wird probiert. Vielen Dank für den Tip und das Rezept.

    Viele Grüße
    Uli

    P.S.: Die Mutter aller außergewöhlichen Schokoladen-Zutaten: Leckeres radioaktives Radium. Mmmmhhhh....

    AntwortenLöschen
  2. Frosties - okay, merk ich mir auch. Hab bisher immer normale Cornflakes benutzt.

    AntwortenLöschen